Lyrisches

Ich bin schon immer fasziniert gewesen von Worten. Daher höre ich bei Musik genau auf den Text, und habe einige Songs sozusagen als Kommentare am Rande eingebunden. Weil ich sonst noch viel mehr hier schreiben müßte… und die Sache mit dem Lesen ist anstrengend, ich weiß ja. 😉

Schwierig auch, seit unserer Rechtschreib-Reform sind einige Begriffe gewandelt worden. (Maße = Masse?) Was einfacher werden sollte, ist verwirrender geworden. Eben habe ich bei Fefe einen Beitrag darüber gefunden, daß Frankreich nun im Begriff ist, ähnliches Chaos anzurichten.

Ich habe zwar keine Zahlen zum akuten Lese-Lern-Erfolg unserer Schüler, aber werde das Gefühl nicht los, daß das eines der wenigen Dinge ist, die früher wirklich besser geklappt haben.

französische Lyrik: Guesch Patti

Bon appétit

Earth

ISS007-E-10807_lowres

She (our mother) is absolutely beautiful, when we look from far.

Coming closer… we see things, that are not so pretty.

Alas.

music is by:

Nine Inch Nails (we)

A Perfect Circle (things)

(important): David Bowie (so pretty)

last is Lindemann… for the first link (our mother)

Hexenzeit

Heute ist mal wieder Weiberfastnacht. Schlipse schnipseln inbegriffen. Jede Frau, die sich austoben möchte, schnappt sich eine Schere… und geht auf die Trophäen-Jagd. Dazu etwas gruseliges Make-Up, dunkle Schlabber-Klamotten mit bunten Flicken.

Fertig ist der Hexen-Sabbath. Gruseliger als dieses Kinder-Maskenfest Halloween, hier spielen erwachsene Frauen.

Da mach ich nicht mit, bei den Amateur-Hexen.

Ich habe jeden Tag Hexenzeit.

Das verpuzzelte Photo von uns schoß der StreetWarrior.

Mit ihm teile ich den Musikgeschmack (Industrial-Sound). Danke dafür…  😉

musikalisch verlinkt: Tanzwut

The Claws

So is my word for what some women do to their fingernails.

Oh, and they can’t do it themselves… the ultralong modeled things, painted with fine (tiny) artwork are only something for experts.

Manicure is a job field for the „broke girls“ everywhere. The ones, where the education in schools failed, mostly. A wide field, as we see:

Nail studios are „Ein-Tags-Fliegen“ (those small beautiful flies that live only one day)… in the scenery of our cities. One shop closed, two more opened. And, as this (art)work is not paying for the employees… the workers stay mostly broke.

Image and link: thx to New York Times

song link: Eintagsfliegen – Mona Mur & En Esch

Cats And Dogs

*~*~*

I don’t

agree…

working

with

the big

cats is

very

dangerous.

*~*~*

And, wolves

do perform

in the cir-

cus… only,

we give

them

another

name then:

*~*~*

Dogs.

*~*~*

english/Deutsch/ Videos/

I occasionally have to think about language, when I’m not sure how to express my anger. There is a hook hidden in anger. It can hurt.

And, as I think about world in terms like kindergarden… never beat the young ones, please.

So I often decide, to take things making me angry with humor.

British, dark black humor.

„GalgenHumor“ . . .

Wenn mich etwas sehr ärgert, versuche ich die lustige Seite zu finden.

Der Kindergarten unserer „Zivilisation“ ärgert mich gewaltig, und auf den Verantwortlichen herumzuklopfen, kann in Verleumdungsklagen enden.

Deshalb mache ich lieber böse (manchmal darum unfreiwillig alberne) Witz-Beiträge. Öfter auf englisch, weil ich vermutlich früher schon viel zuviel Monty Python abgekriegt habe.

 

Cloud

machines have no fantasy, xkcd has (click pic 4 linked original)

Limericks

like this one:

There was a young lady from Riga
who rode with a smile on a tiger.
They returned from the ride
with the lady inside
and the smile on the face of the tiger.

you find here, at Wiesenraute

image from: cheezburger dot com

Redukt

Also: Ergebnis einer Reduktion (wie wenn beim Kochen langsam die Soße eindickt)

Das ist ein Titel meiner ersten Industrial-Lieblingsband Einstürzende Neubauten, die ich als frühen Wegweiser zu meinem jetzigen Musik-Geschmack betrachte. Sie haben damals schon schweres Metall auf die Bühne geschleppt, um es als Instrumente zu benutzen (Ur-Industrial-Metal vom Feinsten)))

Lyrisch haben sie abwechslungsreich Gefühle, Philosophien und nicht zuletzt Politik verarbeitet. Aber auch eintönige Geräusch-Kulissen mit dada-istischen Wortgruppen (zum Gedanken frei Laufen lassen, während als akustische Begleitung eine Zentrifuge auf dem letzten Loch pfeift) finden sich auf ihrer Sound-Palette.

Wenn ich mir das so wieder durch die Ohren gehen lasse, merke ich erst richtig, wie wenig sich zum Besseren entwickelt hat. Da hinterfrage ich auch gleich den Sinn eines Zeit-Vertreibes wie diesem hier (bloggen meine ich), denn eigentlich hat ja Blixa Bargeld schon alles Wichtige (und manches weniger Wichtige) zum Weltgeschehen getextet. Und oft ganz gut gesungen, sogar auf Englisch. Damit der Rest der Welt nicht ganz dumm sterben muß.

 

 

Mehr Bilder

aufgenommen mit Hilfe meiner Webcam finden sich hier:

Über ustream habe ich meine Zeichen-Übungen ins Netz gebracht 😉

Copyright ©2008 - 2017
Der Papiertiger läuft unter WordPress
Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)
33 Abfragen in 0,173 Sekunden

Copyright ©2008 - 2017 by: Papiertiger • Template from: el-grecco • License by: SpringArt