2212, die Zahl der bösen

berlin02

Berliner Polizei-Einheit, die man besser nicht nach Name und Dienst-Nummer fragt. Das Paradoxe am Vorfall vom Wochenende ist, daß diejenigen, die dort gegen den Überwachungs-Staat protestierten (ich hätte auch dabeisein können… wer läßt sich schon gerne dauernd und überall optisch und akustisch aufnehmen?)  dank ihrer Technik-Affinität selbst filmten… was nun zur Erhellung der Situation beiträgt. Genau wie die Aufmerksamkeit der Medien… da merken die Uniformträger wenigstens, daß sie nicht alles machen können. Ist ein wenig Beobachtung also doch gut? Eindeutig NEIN. Aber den Ordnungshütern etwas mehr auf die Finger zu sehen, kann kaum schaden.

Denn wie hieß es schon im alten Rom:

QUIS CUSTODIENT IPSOS CUSTODES ?

für nicht-Versteher toter Sprachen : Wer überwacht diese Überwacher ?

… im Zweifelsfalle… WIR, das Volk auf der Straße. Auch wenn’s mal wehtut.

P.S.:

Das Bild stammt aus einem Video mit etwas besserem Blickwinkel und ist damit verlinkt.

Ein Kommentar zu “2212, die Zahl der bösen”

  1. Hotels Frankfurt-Oder

    You made some good points there. I did a search on the subject matter and found the majority of people will have the same opinion with your blog.

Einen Kommentar schreiben

Copyright ©2008 - 2018
Der Papiertiger läuft unter WordPress
Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)
35 Abfragen in 0,136 Sekunden

Copyright ©2008 - 2018 by: Papiertiger • Template from: el-grecco • License by: SpringArt