Der Größenwahn

(= die Megalomanie) der arabischen (und anderer) Machthaber wird vielerorts vom Volk nicht mehr geduldet, und das ist auch gut so. Weniger gut sind gewaltsame Versuche dieser Herrscher, an der Macht zu bleiben. Obwohl ich selten einer Meinung mit unserem Außenminister bin, stimme ich ihm diesmal zu: Das Blutvergießen ist zu verurteilen.

Im Gegensatz zu meinem Gatten, der sich bloß ärgert, daß das Formel1-Auftakt-Rennen in Bahrain dieses Jahr ausfällt… bin ich echt bedrückt wegen der Bürgerkriegs-Zustände in vielen dieser Staaten. Bedenke ich, daß unsere (ach so demokratischen) Regierungs-Oberhäupter sich jahrelang (wegen Rohstoff-Lieferungen) mit Diktatoren gutgestellt haben, obwohl sie genau über deren Unterdrückungs-Methoden Bescheid wußten… möchte ich diese am liebsten gleich alle mit zum Teufel jagen.

Ein Kommentar zu “Der Größenwahn”

  1. anne

    Hallöle

    Mein tiefstes Bedauern für alle Formel 1 Anhänger.

    Wir haben diese Männer hofiert, wenn auch Merkelchen so schlau war Gaddafi nie die Hand zu schütteln, dennoch hat sie die zweite Garde sehr wohl in dieses gebeutelte Land geschickt.

    Ich bin mal wieder ganz ekelig, ich klatsche keinen Beifall das Gaddafi und BinLaden ermordet wurden, stürzen gerechte Strafen für ihre Schandtaten kein Thema.
    Aber abgeschlachtet auf offener Strasse, oder in Nacht und Nebel Aktion gemeuchelt so funktioniert Diktatur nicht Demokratie.

    Allerdings bin ich auch der Meinung das dieses Volk eine Mitschuld trägt, der Machthaber der sich 40 Jahre einnistet und das Volk drangsaliert wurde geduldet und auch getragen und das 40 Jahre lang.

    Wir haben Jahrzehnte mit einem Terroristensympathisanten Geschäfte gemacht, sich jetzt hinzustellen und heuchlerisch dem Lybischen Volk zu gratulieren ist ne Frechheit.

    Der Schah von persien wurde gestürzt weil er einen Hang zum westlichen hatte, da zogen auch wieder die ewig gestrigen an die Macht.

    Ich bin ein wenig verwundert, denn ich hatte gedacht wenn dann steht erstmal die asiatischen Länder gegen ihre Regierungen auf, aber die sind einfach sehr genügsam und untertänig.

    Menschenrechte sind für jedermann erstrebenswert, egal in welchem Winkel der Erde er auch lebt. Aber da müssen wir auch fragen, streben alle die gleichen Rechte an?
    Treibt uns unsere Profitgier Geschäfte mit Ländern, die nicht unsere Menschenrechtsstandarts haben, zu machen?

    Unsere Politiker haben einen Eid geschworen, wenn dieser aber nicht mit allen ihren Nebeneinkünften vereinbar ist dann brauchen sie diesen Eid auch nicht einzuhalten. Und passt es Ihnen in den Kram mit den Diktatoren der Welt Geschäfte zu machen scheuen sie auch nicht vor Waffenlieferungen mit denen ihr Geschäftsfreund seine Bevölkerung in Schach hält.

    Mammon regiert die Welt, und was dabei rauskommt sehen wir ja.

Einen Kommentar schreiben

Copyright ©2008 - 2017
Der Papiertiger läuft unter WordPress
Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)
34 Abfragen in 0,138 Sekunden

Copyright ©2008 - 2017 by: Papiertiger • Template from: el-grecco • License by: SpringArt