Das Motto,

unter dem diese „Papa-Reise“ steht… kann doch bloß ironisch verstanden werden: wo Gott ist, ist Zukunft… denn wenn alle auf den Vertreter Gottes auf Erden hören, steht uns wohl eine reichlich übervölkerte Zukunft mit total ausgeplünderten Ressourcen bevor.

A propos total ausgeplündert… dreißig Silberlinge, ääh Millionen Euro legt unser krisengebeutelter Staat auf den Tisch, um Benedikt unterzubringen, zu bewirten und mit circa 6000 Polizisten zu beschützen. *

Dabei ist der Vatikanstaat, dessen Chef er ist, zwar echt winzig… aber dafür ziemlich wohlhabend.

Drum begrüßten sie ihn hier ja auch mit 21 Salutschüssen (bei der Nachricht hörte ich jemanden kaum hörbar grummeln „hätten die nicht besser zielen können?“). Und das waren dann auch nicht die einzigen Schüsse, die da fielen. Heute hat in Erfurt jemand 1km von der heiligen Messe entfernt mit einem Luftgewehr rumgeballert… und keiner der Sechstausend(!) Aufpasser hat ihn erwischt – bis jetzt.

*Seine farbenfrohe (und nebenbei hervorragend im Personenschutz ausgebildete) Schweizer Garde hätte eine schöne Bereicherung unseres tristen Straßenbildes darstellen können, schließlich sind die exotischen Klamotten um 1508 von Michelangelo entworfen worden… wenn auch diese Uniformen nicht unbedingt zu seinen besseren Ideen gehören – zumindest behauptet das der Autor Dan Brown 😉  Allerdings eine gelungene Ablenkung von der Gefährlichkeit ihrer Träger, bei denen kein Luftgewehr so dicht an ihn herangekommen wäre.

Das Photo machte der französische Wikipedia-Benutzer Greatpatton, der eine gute Bildergalerie ins Netz stellte.

 

4 Kommentare zu “Das Motto,”

  1. el-grecco

    Grummeln? Häh? Du musst mal die Kopfhörer abnehmen… Dann hättest Du bemerkt das ich laut gerufen habe.

    Und im übrigen: Was glaubst Du denn warum die dort alle nen Dachschaden haben? Das ist bei der Farbenkombination der Uniformen doch kein Wunder, Ausbildung hin oder her.

    Achso. Ich vermute übrigens immer noch, das er unter dem komischen Hütchen nur den Docht zum Anzünden versteckt.

    el-grecco

    Dummer Spruch des Tages: „Die Telefonnummer welche Sie gewählt haben ist Imaginär. Bitte drehen Sie ihr Telefon um 90 Grad und versuchen Sie es erneut.“

  2. papiertiger

    Du bist mir schon so’ne imaginäre Nummer 😉

  3. anne

    Hallöle

    Na ich weiss ja nicht, also für mich sehen die Uniformen ein wenig gay aus. Aber ist nicht schlimm, ich gehöre nicht zu den Kirchgängern. Ich hab einfach die Bibel gelesen, ist ja nicht mehr verboten und auch wenn mir ein lateinisches Exemplar unterkommt kann ich dank Web übersetzen.

    Ich brauche keinen göttlichen Vertreter auf Erden, Vertreter waren mir schon immer äusserst unsympathisch. Der nächste von der Telefonmafia fliegt vonne Treppe, aber mit Anlauf.

    Drauf schiessen würd ich jetzt auch nicht, die erledigen sich mit der Zeit von selbst. Die werden ja meist in betagtem Alter nominiert. Somit ein kurzfristiges Problem, leider geht der Scheiss in Serie.

    Interessant würd ich nen Meeting mit Jesus und dem Karnevalsprinz finden, ach Mist die heissen ja Papst. ( Aber der Radiergummi liegt auf dem anderen Schreibtisch. ) Die Leitung der katholischen Kirche stinkt, so wirklich sind sie nicht mit der Bibel auf einer Linie. Rauben Morden und Stehlen durchzieht ihre Geschichte wie ein roter Faden. Und von Wiedergutmachungen seitens der katholischen Kirche habe ich nie erfahren.
    Na Vielleicht steht ja mal ein ehrlicher Papst auf, und gibt das zurück was er gestohlen hat, wobei ich allerdings glaube das die Opfer aufm Scheiterhaufen gelandet sind.

    Ich weiss ich trete regelmässig Christen auf die Füsse, aber ist nicht so das man mit dem Kircheneintritt auch Christ ist!!!

    Christ darf sich meiner Meinung nach nur jemand schimpfen, der in den Fussstapfen Jesu stapft. Liebe deinen Nächsten wie dich selbst , ist ganz einfach. Aber nu nicht ankommen mein Nachbar säuft oder so, der ist genauso Kind Gottes wie du selber. Der kann sogar Moslem sein, die atmen essen und trinken fast genauso wie wir. ( fast heisst ein paar andere Gerichte )

    Aber da Lüge Mord und Totschlag die Welt regiert haben wir ja alle passende Ausreden.
    Aber man steht und fällt immer nur für sich selbst.

  4. papiertiger

    Liebe Deinen Nächsten, das verstehen sogar die Kirchendiener gern mal falsch… ob absichtlich, ist unklar. Ministranten und andere junge, der Kirche anvertraute Menschen können da ein Lied von singen.

Einen Kommentar schreiben

Copyright ©2008 - 2018
Der Papiertiger läuft unter WordPress
Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)
35 Abfragen in 0,131 Sekunden

Copyright ©2008 - 2018 by: Papiertiger • Template from: el-grecco • License by: SpringArt