Kulturschock

Das ist meiner Meinung nach unvermeidlich bei jedem Menschen, der seine Heimat verlässt… um sich in einem fremden Land wiederzufinden. Das auf der anderen Seite des Planeten liegt, womöglich. Mit den komplett anderen Sitten und Gebräuchen kennt Mensch sich dort nicht aus.

Soviel zur allgemeinen Einleitung… zu einem Thema mit lokaler Brisanz. Das fremde Land ist momentan nämlich unser Schland. Und die Menschen kommen her, weil sie denken, überall kann es nur besser sein als zuhause im Elend. Auch anfänglich freundliche Hilfs-Angebote unserer lieben Kanzlerin haben dazu beigetragen… wir leben (unwissentlich) im legendären Land, wo Milch und Honig fließen.

Was wir wissen, ist jedoch, daß immer mehr Polizei diese Quellen des Wohlstands bewacht (von wegen Personal-Abbau, das Gegenteil ist schon länger der Fall). Die Ordnungshüter sind schwer beschäftigt damit, einheimische Unholde zu verfolgen, die aus finanziellem Bedarf heraus mal kurz Geld-Automaten mit Feuerzeug-Gas in die Luft jagen und ähnliches. Tja, und einheimische Unholde wachsen im eigenen Land irgendwie nach, wie Unkraut zur Zeit. Treffen diese* dann mit Migranten zusammen (was hin und wieder in größeren Gruppen vorkommt)… Kulturschock auf beiden Seiten.

*Diese steht da, und es geht sowohl um unsere Bürger als auch um unsere Polizisten. Keiner ist vorbereitet auf Leute, die aus Gegenden mit „echtem Kampf ums Überleben“ stammen. Die außerdem, nun in „Sicherheit“ … überschwenglich werden. Eskalationen wie in Köln zu Sylvester… alle 24 Zeitzonen feiern Neujahr (auch in islamischen Staaten, siehe Hotelbrand in Dubai). Einige (hunderte, vor einem Hauptbahnhof) können und wollen sich nicht benehmen, besonders wenn sie (72? achnee, 108 Anzeigen gab es) paradiesisch bemalten und glitzernd dekorierten Jungfrauen begegnen… Testosteron macht böse Purzelbäume.

Die Aufpasser kamen ins Rotieren, niemand bekam die Situation in Griff. Nachträgliche Diskussionen führen nun dazu, daß unserer Regierung der Hintern heiß wird. Wie beim Frosch, der ruhig im sich langsam erwärmenden Wasser sitzt. Bis es dann kocht, und die Schenkelchen gar sind. Un-ausgegorene Ideen wie „viel mehr Polizei einstellen“ sind die erste Folge, anstatt die Organisation dieser Sicherheitskräfte logistisch zu durchdenken.

Logistik möchten Politiker bei der Verteilung der Zuwanderer anwenden, um Ghetto-Bildung zu verhindern. UND, natürlich haben sie alle wieder mal gute Ideen für verschärfte Gesetz-Gebung. Ein Werkzeug, das erhöhte Diskussions-Dauer nach sich zieht. Außerdem würden Gesetze auch erst später ziehen, und wir benötigen in dieser Situation schneller wirksame Maßnahmen.

*P.S. zum Zusammentreffen:

Da unsere inkompetenten Polizisten eindeutig überfordert wirken, haben sich schon Rocker und Hooligans hierzulande formiert. Was denen zur Problemlösung einfällt, weiß ich widerum schon ziemlich genau. Die sind Baseballfans… naja eigentlich mögen sie nur Baseball-Schläger.smiley_emoticons_barbar

Einen Kommentar schreiben

Copyright ©2008 - 2018
Der Papiertiger läuft unter WordPress
Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)
33 Abfragen in 0,135 Sekunden

Copyright ©2008 - 2018 by: Papiertiger • Template from: el-grecco • License by: SpringArt