Apocalyptica And Egypt…

what a combination. Extreme north versus extreme south, or so. For some news I need the music more than for others. Had the theme before, as usual… with another detail of the story.

Der Schatz

des Tut Anch Amun ist schutzlos Plünderungen ausgesetzt… die Verantwortlichen des Museums von Kairo haben sich verpieselt.

Schmuckstücke und andere Grab-Beigaben sollen schon geklaut oder zerstört worden sein.

Das macht mich irgendwie traurig… und berührt mich tiefer, als jeder autoritäre Machthaber, der versucht, nicht von seinen Untertanen rausgeschmissen zu werden. Die revoltierenden „Untertanen“, die sich demokratische Regierungswahlen wünschen, kann ich verstehen.

Das Chaos in den betroffenen Staaten breitet sich aus… unvorhersehbar in seinen Folgen. Israels Regierung hat große Bedenken: Was, wenn sich statt der Demokratie der Islamismus (-ismen sind meist extremistisch, sollten daher immer mit Vorsicht betrachtet werden) weiter ausbreitet? Bei ihrer eigenen aggressiven Siedlungs-Politik können sie keine Konkurrenten gebrauchen.

Wenigstens gibt es Berichte, daß ägyptische Soldaten nicht auf ihre Landsleute schießen wollen, hoffentlich provoziert sie niemand…

Aber die Flammen der Revolten können noch weiter um sich greifen, und ich hoffe, daß nicht zuviel unschuldiges Blut vergossen wird. Außerdem wünschte ich, daß die Demokratie sich durchsetzen kann. Dieses System kann zwar nicht die Probleme der gesamten Bevölkerung lösen… aber es zumindest versuchen.

Sicher nicht die beste aller möglichen Welten… dennoch, freier als die Alternativen.

Heidnische Götzenbilder…

könnten Vorlage für christliche Heiligendarstellungen sein. Der griechische Göttervater Zeus zum Beispiel, der mit seinem weissen Rauschebart über den (mit Göttern und Halbgöttern bevölkerten) Olymp herrscht… an wen erinnert der mich bloß?

Und dann die Bildnisse der ägyptischen Götter(!)mutter Isis, die ihren Sohn Horus im Arm hält… manche könnten sogar stilistisch für christlichen Ursprungs gehalten werden. Nicht immer haben die Ägypter ihre Götter mit Tierköpfen dargestellt.

Von den Römern wissen wir schon lange, daß sie die barbarischen Gottheiten assimiliert haben. Neuer Name dazu… und… schwupps: etwas weniger Unfrieden in den eroberten Gebieten.

mission possible… zum Jupiter, oder . . .

wohin gehört die Pharaonin ?

Sie ist so schön, daß sie vor fast hundert Jahren nefertiquasi aus ihrer Heimat geschmuggelt wurde: die Büste der Nofretete. Heute ist sie im Museum in Berlin, wo sie anscheinend nach Meinung der Deutschen Orient Gesellschaft (DOG) bleiben sollte . . . noch nicht einmal leihweise (Ägypten wollte sie auf einer Museums-Eröffnung ausstellen) darf sie zurück. Wir haben doch schon eine Kanzlerin, wer braucht hier noch eine Pharaonin, hm? Außer mir natürlich, ich sammle schon länger Bilder von ägyptischer Kunst (sehr dekorativ, und der Stil ist einmalig) . Das nebenstehende z.B. ist schon so lange in meinem Archiv, daß ich keine Quellenangabe machen kann.

Copyright ©2008 - 2017
Der Papiertiger läuft unter WordPress
Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)
33 Abfragen in 0,142 Sekunden

Copyright ©2008 - 2017 by: Papiertiger • Template from: el-grecco • License by: SpringArt