english/Deutsch/ Videos/

I occasionally have to think about language, when I’m not sure how to express my anger. There is a hook hidden in anger. It can hurt.

And, as I think about world in terms like kindergarden… never beat the young ones, please.

So I often decide, to take things making me angry with humor.

British, dark black humor.

„GalgenHumor“ . . .

Wenn mich etwas sehr ärgert, versuche ich die lustige Seite zu finden.

Der Kindergarten unserer „Zivilisation“ ärgert mich gewaltig, und auf den Verantwortlichen herumzuklopfen, kann in Verleumdungsklagen enden.

Deshalb mache ich lieber böse (manchmal darum unfreiwillig alberne) Witz-Beiträge. Öfter auf englisch, weil ich vermutlich früher schon viel zuviel Monty Python abgekriegt habe.

 

Madness

with „One Step Beyond“.

Brings up good memories… i’ve seen them live (years ago).

Kaiser Chiefs

…aber nein, nicht schon wieder Ruby Ruby Ruby. Diesmal 2 Stücke, die ich persönlich viel lieber höre:

Angry Mob…

und : I Predict A Riot

Ein Big-Brother-Spiel

…mit dem gelangweilte Internet-Benutzer zu Überwachern gemacht werden sollen?

Großbritannien, das Land mit der größten Dichte an Videokameras im öffentlichen Raum, wertet die Aufnahmen im Normalfall erst aus, wenn ein Verbrechen schon geschehen ist. Da geht doch was… wie ich heute in der taz gelesen habe: Weil viele Augen mehr sehen, entwickelte das Unternehmen „Internet Eyes“ einen Plan. Hier werden Bürger aufgefordert, sich die Bilder der Überwachungs-Kameras auf den heimischen Rechner zu holen, um damit ihre (eventuell kriminellen) Mitbürger zu beobachten. Und im Falle verdächtiger (möglicherweise illegaler) Handlungen die Polizei zu benachrichtigen… gegen Belohnung. Wenn dieses Beispiel Schule macht, haben wir bald ein Netz voller „großer Brüder“ . . . und die Bösewichte werden nur noch maskiert unterwegs sein… in unserer schönen neuen Welt.

«The Forces Sweetheart»

Noch einmal auf dem 1.Platz der englischen Charts… mit 92 Jahren! Die Stimme, die hier das Ende von Dr. Strangelove so gefühlvoll untermalt, gehört Vera Lynn. Der Name des Songs ist „We’ll Meet Again“

Musikexperten zeigen sich vom Erfolg überrascht, zumal die Konkurrenz im Kampf um Platz eins kaum größer hätte sein können: In der vergangenen Woche kamen nämlich auch die Alben der Beatles in einer neuen digitalen Überarbeitung in die Läden. Und die «Fab Four» belegten unter anderem die Plätze 5, 6, 9 und 10.

via stern.de

Echt wirkungsvoll…

dieses Tamiflu… abgesehen davon, daß mit dem Zeug in vielen Fällen mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird. Übertherapiert ist wohl der Fachbegriff.

Bei Risiken und Nebenwirkungen… essen Sie die Packungs-Beilage… und schlagen Sie ihren Arzt oder Apotheker!

Der Beipackzettel führt als „gängige“ Nebenwirkungen auf: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen und bei Kindern bis zwölf Jahren gelegentlich auch Ohrenentzündung, Lungenentzündung, Bronchitis, Asthma, Nasenbluten, Bindehautentzündung, Hautschwellungen, Sehstörungen, Unregelmäßigkeit des Herzschlages. Bei älteren Kindern reichen die möglichen Nebenwirkungen bis zur Leberstörung und zum Delirium.

Gefunden habe ich diese nette Liste bei faz-net… der Bericht aus England zeigt auch auf, wie sorglos das Medikament verordnet wird. Um dann vom Arzt hinterher noch zu hören, daß das Kind es eigentlich nicht einzunehmen brauche… HATSCHI! …gesundheit(?)

Zombie

live in London… The Cranberries

A Mushroom In A Rainy Night

marthaI really don’t have the time to watch all plinthers… so i did’nt see Martha live on The Fourth Plinth. She is a great fan of funghi, and she tells (and shows) it to the world. If you are interested in mushrooms, click the screenshot above for the full hour of night action 😉

LIVE Statuen

Auf dem Londoner Trafalgar Square findet dieser Tage ein besonderes 24-Stunden Live-Spektakel statt: Einer der 4 um den Platz gebauten Statuen-Sockel ist leer (The Fourth Plinth), und der Bildhauer Antony Gormley hatte die Idee, den Bewohnern des United Kingdoms die Möglichkeit zu geben, für eine Stunde da oben ein Kunstwerk zu sein. Die Auserwählten (Plinthers) nutzen diese Chance ganz unterschiedlich, es wird gelesen, gemalt, telephoniert… oder auch nur dagestanden… oder gesessen. Die ganze Welt kann übers Netz zuschauen (hier ein Screenshot der Seite One&Other)  :

oneANDother

Man can eat everything… ?

The newest tip for unusual food comes from Japan : Enjoyable Bug-eating Recipes“ is a book containing 80 buggy meals in japanese, western and other ethnic styles (desserts too… 😉 …The author Shoichi Uchiyama says it’s cheap and healthy. If the crisis in the world goes on, perhaps more people will try these beetle-cuisine recipes.

Some time ago i’ve found a related news in England : „Eat The Enemy“ is another idea against hunger we could consider (to help the red squirrels, of course… nothing else 😛

For people with a less exotic taste is the last link : Depression cooking channel, Gramma’s kitchen :)

Copyright ©2008 - 2017
Der Papiertiger läuft unter WordPress
Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)
33 Abfragen in 0,169 Sekunden

Copyright ©2008 - 2017 by: Papiertiger • Template from: el-grecco • License by: SpringArt