Kein Truppenbesuch unseres Verteidigungsministers…

statt dessen geordneter Rückzug aus dem Kampfgebiet. Gut, daß Herr von und zu Guttenberg schon eingeräumt hat, daß diese Stabilisierungs-Mission wohl eher ein Kriegseinsatz ist. Nun möchte ich nur gerne wissen, wie lange unsere Soldaten noch dem Grundgesetz zuwider handeln sollen. Denn meiner Meinung nach erhöht jeder weitere Tag in Afghanistan das Risiko für Deutschland, sich doch noch zum Angriffsziel zu entwickeln.

Dann könnten sich auch bei uns die Leute reihenweise in die Luft sprengen. Gar nicht so abwegig… die Zahl der zu allem bereiten Konvertiten (christliche Überläufer zum Islam) nimmt stetig zu. Und selbst, wenn diese von extremistischen Moslems nicht recht ernstgenommen werden… solange man einen Bombengürtel drumbinden kann, ist das vermutlich egal.

Wieviel Schaden Banker anrichten…

weiß spätestens in der aktuellen Krise jeder. Und kaum haben die Staaten ihre Banken halbwegs gerettet, fangen die Finanz-Jongleure schon wieder an, mit den Geldern (anderer Leute) herumzuspekulieren… als wäre nichts gewesen. Da kommt eine Studie aus England daher, die uns erklärt… was wir schon länger wußten:

Eine Reinigungskraft in einem Krankenhaus leistet … mehr für die Gesellschaft als ein Spitzenbanker im Finanzdistrikt.

Und verdient damit kaum genug zum Leben, während der Banker sich seine Sitzfläche vergolden läßt.

Ein Big-Brother-Spiel

…mit dem gelangweilte Internet-Benutzer zu Überwachern gemacht werden sollen?

Großbritannien, das Land mit der größten Dichte an Videokameras im öffentlichen Raum, wertet die Aufnahmen im Normalfall erst aus, wenn ein Verbrechen schon geschehen ist. Da geht doch was… wie ich heute in der taz gelesen habe: Weil viele Augen mehr sehen, entwickelte das Unternehmen „Internet Eyes“ einen Plan. Hier werden Bürger aufgefordert, sich die Bilder der Überwachungs-Kameras auf den heimischen Rechner zu holen, um damit ihre (eventuell kriminellen) Mitbürger zu beobachten. Und im Falle verdächtiger (möglicherweise illegaler) Handlungen die Polizei zu benachrichtigen… gegen Belohnung. Wenn dieses Beispiel Schule macht, haben wir bald ein Netz voller „großer Brüder“ . . . und die Bösewichte werden nur noch maskiert unterwegs sein… in unserer schönen neuen Welt.

LIVE Statuen

Auf dem Londoner Trafalgar Square findet dieser Tage ein besonderes 24-Stunden Live-Spektakel statt: Einer der 4 um den Platz gebauten Statuen-Sockel ist leer (The Fourth Plinth), und der Bildhauer Antony Gormley hatte die Idee, den Bewohnern des United Kingdoms die Möglichkeit zu geben, für eine Stunde da oben ein Kunstwerk zu sein. Die Auserwählten (Plinthers) nutzen diese Chance ganz unterschiedlich, es wird gelesen, gemalt, telephoniert… oder auch nur dagestanden… oder gesessen. Die ganze Welt kann übers Netz zuschauen (hier ein Screenshot der Seite One&Other)  :

oneANDother

Peter Pan

has finally left Neverland, and his fans all around the world are mourning. There is an article in the guardian that expresses exactly what i’ve always thought about Michael…

Man can eat everything… ?

The newest tip for unusual food comes from Japan : Enjoyable Bug-eating Recipes“ is a book containing 80 buggy meals in japanese, western and other ethnic styles (desserts too… 😉 …The author Shoichi Uchiyama says it’s cheap and healthy. If the crisis in the world goes on, perhaps more people will try these beetle-cuisine recipes.

Some time ago i’ve found a related news in England : „Eat The Enemy“ is another idea against hunger we could consider (to help the red squirrels, of course… nothing else 😛

For people with a less exotic taste is the last link : Depression cooking channel, Gramma’s kitchen :)

Copyright ©2008 - 2017
Der Papiertiger läuft unter WordPress
Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)
32 Abfragen in 0,160 Sekunden

Copyright ©2008 - 2017 by: Papiertiger • Template from: el-grecco • License by: SpringArt